Dein Traumkunde - wie und wo findest du ihn?

Published on: 16 May 20:10

„Wenn 10 Hasen im Feld sind, und der Hund hat sich nicht auf einen Hasen fokussiert, dann rennt er ziellos hin und her und am Ende sind alle Hasen weg.“ Was bedeutet das, übertragen aufs Freelancing? Wenn du alle ansprichst, erreichst du niemanden. Aber wenn du nur einen gezielt ansprichst, erreichst du jeden einzelnen, der deinem Traumkunden nahe kommt. Was soll man also tun? 80% seiner Kunden gehen lassen, um sich auf den wichtigsten zu fokussieren? Macht man da nicht Verluste? Nein, im Gegenteil und wenn dann nur kurzfristig. Viele Freelancer und Unternehmer haben zu viele unrentable Kunden, die sie nicht loslassen wollen. Anstatt für eine kurze Zeit Umsatzeinbrüche in Kauf zu nehmen, arbeiten sie weiterhin für Leute, die eigentlich gar nicht zu ihnen passen. Viele befürchten auch, dass es ihnen langweilig wird, immer die gleiche Arbeit zu erledigen, da sie viele unterschiedliche Interessen haben und die Vielfalt brauchen. Doch vielfältig kann man auch in einem einzigen Bereich sein; je nachdem, welche Art der Positionierung gewählt wird und wie sehr detailliert diese beschrieben wird. Fest steht jedenfalls, dass man mit einer Festlegung auf eine bestimmte Zielgruppe mehr Marktmacht, Umsatz sowie Bekanntheit erlangt und dadurch mehr Spaß an der Arbeit hat. Also: Macht euch auf die Jagd nach eurem Traumhasen…ääh –kunden! Doch wie geht das am besten und wo findet ihr ihn?

coffeebeanworks auf Pixabay

Woran erkennst du gute Kunden

Einen guten Kunden erkennst du daran, dass er dieselben Erwartungen an eine Zusammenarbeit hat wie du. Er fragt dich nach deinen Anforderungen und deinem Preis, anstatt dir etwas vorzuschreiben, ständige Korrekturen durchzuführen und den Preis drücken zu wollen. Außerdem hat er genügend Geld, um dich zu bezahlen, weil ihm Qualität wichtiger ist als ein niedriger Preis. Bestenfalls empfiehlt er dich weiter und zahlt pünktlich, ohne dass du ihn immer wieder daran erinnern musst. Wichtig ist auch, dass er dir Feedback gibt, sowohl schlechtes als auch gutes. Denn durch Feedback weißt du, was du gut und was du nicht so gut machst und kannst dich verbessern und weiterentwickeln. Gar keine Rückmeldung ist also schlimmer als eine schlechte. Und zu guter Letzt: einen guten Kunden erkennst du daran, dass einfach die Chemie und Sympathie auf beiden Seiten stimmen. Es ist also gar nicht so schwer, ihn zu erkennen. Aber, wie findet man ihn? Und wo?

Noten vergeben

Schau dir deine aktuellen Kunden genau an: Was sind jeweils deren Vor- und Nachteile? Was gefällt dir und was magst du gar nicht? Wer ist dir sympathisch und wer eher weniger? Wer zahlt pünktlich und gut? Wer vergibt spannende Projekte? Wer braucht dich am meisten? Wer empfiehlt dich gerne weiter? Vergib deinen Kunden Noten von 1-6. Diejenigen mit der Note 1-2 sind deine potentielle Wunschkunden. Vergleiche sie miteinander und notiere Gemeinsamkeiten wie Geschlecht, Alter, Vorlieben, Probleme, etc.

Traumkunde genau definieren

Doch deine aktuellen Kunden zu analysieren, reicht noch nicht ganz aus, um deinen perfekten Kunden zu definieren. Du solltest dir außerdem noch weitere Fragen stellen zu deinem Traumkunden:

Statt diese Fragen zu beantworten oder zusätzlich dazu, kannst du auch folgende Formulare ausfüllen:

Traumkunden-Schnelltest

Traumkunden-AvatarWo findet man seinen Traumkunden und wie lernt man ihn besser kennen?

Nun hast du also eine Vorstellung davon, wie genau dein Traumkunde sein soll. Aber wo findest du ihn?

Gleich und gleich gesellt sich gern: Auf Meetups, Konferenzen, Messen, Diskussionsrunden, Netzwerktreffen, Events von Vertretern der Branche und ähnliches…du kennst dienen Traumkunden am besten, also weißt du auch, wo er sich herumtreibt. Nehme an derartigen Veranstaltungen teil und gehe offen auf deine potentiellen Kunden zu!

Wenn du schon viele Kunden hast, kannst du eine Umfrage starten, um sie besser kennenzulernen. Stelle ihnen folgende Fragen bezüglich deines Produkts/Services:


Durch die Antworten auf diese Fragen kannst du deine Dienstleistung noch besser an deine Kunden anpassen und auch weitere Traumkunden finden. Und diese wiederum kennen mit Sicherheit andere Traumkunden mit den gleichen Problemen und empfehlen dich bestenfalls weiter!


Quellen:

https://digitallotsen.ruhr/deine-zielgruppe-definiere-deinen-wunschkunden-in-3-schritten/

https://blog.maader.de/warum-du-deinen-wunschkunden-definieren-solltest/

https://kontist.com/posts/5-schritte-um-deine-idee-zu-verkaufen

https://www.trafficprisma.de/business/vorlage-traumkunden-avatar/

https://sandraholze.com/zielgruppe-definieren-wunschkunden-profil-arbeitsblatt/

https://lillikoisser.at/traumkunden-fuer-freie-texter/

http://www.denken-handeln.de/tl_files/denken-handeln/Gieschen_Traumkunden.pdf

https://blog.atms.at/traumkunde-einstellung

https://www.online-marketing-kurse.at/ein-einsteiger-berichtet-wie-ich-endlich-meinen-traumkunden-fand/

https://www.trafficprisma.de/business/vorlage-traumkunden-avatar/