Was beim Freelance Tech-Recruitment falsch läuft

Das grosse Missverständnis

Seit einigen Jahren arbeite ich als Freelancer, Web-Entwickler und Produktmanager. Ich habe entschieden eine Community und Vermittlungsplattform für Freelancer zu starten, weil mich viele Dinge in der Branche stören. Daran hat sich seitdem ich im Jahr 2015 mit dem Freelancen angefangen habe, nicht viel geändert. Wenn überhaupt, ist es mit dem Boom an Vermittlungsagenturen in den letzten Jahren noch schlimmer geworden.

Was viele Vermittler heutzutage tun, ist potentielle Kandidaten mit generischen Nachrichten und sogar unangemeldeten Anrufen zu belästigen. Ich erhalte wöchentlich mehrere Anrufe und Nachrichten von Vermittlern, die sich anscheinend nicht einmal die Mühe gemacht haben, sich mein Profil genauer anzusehen.

In meinem Bekanntenkreis haben die meisten Freelancer die gleiche Erfahrung gemacht. Es gibt viele Probleme in der Vermittlungs-Industrie, die ich in diesem Post anreißen möchte. Hier ist meine Liste der am weitest verbreiteten Praktiken und Probleme die mir in den letzten 5 Jahren als Freelancer begegnet sind.

Keine Transparenz

Was mich beim Einstieg als Freelancer gewundert hat, war, dass Vermittler mir ihre Marge nicht mitteilen wollten. Sie fanden die Frage danach sogar witzig und provokant. Ich frage mich wieso das so ist. Wenn ich beim Kunden die Dienstleistung erbringe, möchte ich gerne wissen, welcher Teil meiner Bezahlung an mich fließt und welcher Teil an den Vermittler geht.

Die Vermittler werden bei Nachfrage oft defensiv und verteidigen sich mit Aussagen wie “Du erhältst doch deinen Stundensatz”. Diese Ansicht birgt aber einige Probleme.

Vermittler können so unverhältnismäßig hohe Margen beim Kunden aushandeln und den Freelancer dabei möglichst günstig halten, was zu kürzeren Projekten, mehr Spannungen beim Endkunden und weniger Nettoerlös führt. Einige meiner Kollegen wurden so zu 200% ihres Netto-Stundensatzes verkauft.

Es verletzt auch die Langfristige Beziehung zwischen Vermittler und Freelancer und zeigt eine generell fehlende gegenseitige Vertrauensbasis.

Fehlende Werte

Warum entscheiden sich Vermittler für genau diesen Beruf? Genau wie bei Immobilienmaklern geht es, meiner Erfahrung nach, vielen vorrangig um die Möglichkeit hohe Provisionen und Boni zu verdienen. Das ist im Prinzip auch kein Problem, wenn hinter der Vermittlung mehr steckt, als das Ziel, möglichst viel Umsatz zu machen.

Vermittler haben die Möglichkeit die Arbeitswelt aktiv mitzugestalten, bessere Arbeitsbedingungen für Kandidaten auszuhandeln und einen nachhaltigen Einfluss auf den Arbeitsmarkt zu haben.

Job Spamming

Mir ist aufgefallen, dass ich regelmäßig Anfragen in meinem Postfach finde, die überhaupt nicht zu mir passen. Mal werde ich als PHP Experte in Bielefeld angefragt und manchmal als iOS Entwickler mit Flutter Erfahrung. Beides sind Technologien mit denen ich nicht viel zu tun habe, was auch aus meinen Profilen im Netz hervorgeht.

Manchmal kommen die Anfragen von mir bekannten Vermittlern und manchmal von Firmen oder Plattformen bei denen ich mich nicht einmal angemeldet habe.

Datenschutz

Obwohl die DSGVO Regelungen seit Mai 2018 in Kraft getreten sind und Firmen das Speichern und Verarbeiten von personenbezogenen Daten ohne Einwilligung verbieten, halten sich viele Firmen nicht daran.

Ich erhalte ständig Anrufe von Vermittlern, bei denen ich mich nie angemeldet habe, die meinen Lebenslauf, Telefonnummer und andere Daten in ihrem System speichern. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch illegal und auf Nachfrage wird mir jedesmal versprochen den Ursprung meiner Daten zu klären und sich zurückzumelden - was bisher nie passiert ist.

Remote Arbeit

Wir leben in einer Zeit in der die meisten Menschen in Ballungsräumen zusammenleben und jeden Tag mehrere Stunden mit der An- und Abfahrt zur Arbeit verbringen. Gleichzeitig arbeiten viele Menschen in Berufen, die keine aktive Anwesenheit in einem Büro erfordern. Besonders IT-Experten und Designer müssen nicht jeden Tag zur Arbeit fahren und könnten nach einer kurzen Einarbeitungsphase vor Ort ohne Probleme auch im Home-Office arbeiten.

Pendeln hat negative Auswirkungen auf die Umwelt, Lebensqualität und sogar Produktivität. Es macht für mich einen großen Unterschied, ausgeruht mit der Arbeit zu beginnen statt jeden Morgen gestresst mit der Anfahrt durch überfüllte Straßen und Busse zu starten.

Vermittler sollten versuchen, dem gerecht zu werden und das Thema Remote Arbeit dem Kunden richtig vorzustellen und zu verkaufen.

Unsere Mission

Es gibt noch immer viele Probleme in der Tech-Industrie. Als Vermittler kann man seinen Beitrag dazu leisten diese anzusprechen und an einer Verbesserung des Status Quo zu arbeiten.

Bei Gerlent streben wir genau das an, stehen für faire Stundensätze, Transparenz, Community, Remote Arbeit und vertreten die Interessen unserer Freelancer genau so wie die unserer Kunden.

Falls du gerne mehr erfahren möchtest, schreib mir eine Nachricht an behsaad@gerlent.com und schau auf www.gerlent.com vorbei