Die Zukunft des IT-Recruitment

Foto by Tomasz Frankowski

In den letzten Jahren hat sich viel getan im IT-Recruitment. Mittlerweile erleichtern Tools sowohl das finden von passenden Jobs als auch die Kandidatensuche.

Wie in vielen anderen Branchen auch, spielt Automatisierung eine große Rolle. Momentan ist der Kerngeschäft aber immer noch definiert von Recruitern, manuellen Nachrichten, Anrufen, Kandidaten-Suchen und Screening auf Plattformen wie Xing und Linkedin.

Genau wie in anderen Branchen, ist HR-tech im ständigen Wandel. In den kommenden Jahren erwarte ich viele Fortschritte in den folgenden Bereichen:

Kandidatensuche und Kandidaten-Screening

Momentan suchen die meisten Recruiter passende Kandidaten entweder über einen internen Talente-Pool oder die üblichen Karriere-Plattformen wie Xing und LinkedIn. Letztere haben aber beschränkte Filter und man muss viele Suchkriterien und Daten manuell eingeben und evaluieren.

Der nächste Schritt in Richtung Automatisierung ist sicherlich eine automatische Suche und Bewertung von Kandidaten basierend auf deren Daten und der angegebenen Stellenausschreibung.

Hierzu können besonders in der IT und bei Programmierern viele historische Daten (mit ausdrücklicher Zustimmung des Bewerbers) genutzt werden um ein gutes Matching zu finden.

Automatisiertes Job Matching

Auf der anderen Seite kann diese Methodik auch genutzt werden um für Kandidaten passende Jobs zu finden. Mittlerweile gibt es monatlich viele tausende neue Stellen, die ausgeschrieben werden und oft auch Remote verfügbar sind.

Es wird dadurch immer schwieriger die aktuellen Angebote und deren Attraktivität als Jobsuchender im Auge zu behalten. Es gibt schon heute Job-Portale, die mit Hilfe von Web-Scraping und (simplen) Machine Learning Algorithmen passende Angebote für Jobsuchende im Auge behalten.

Dieser Trend wird sich sicherlich fortsetzen.

Anlernen von Talenten

In der IT gibt es nach wie vor einen großen Fachkräftemangel und einen regelrechten Kampf um Talente. Um dieses Problem zu lösen, gibt es immer mehr online-Schulen, die fachfremde Personen anlernen und innerhalb von einigen Monaten im Intensiv-Verfahren Programmierer, UX-Designer und Produktmanager ausbilden. Dieser Trend, angeführt von VC-finanzierten amerikanischen Firmen wird sich sicherlich weiter fortsetzen, da eine Abkühlung des Fachkräftemangels nicht abzusehen ist.

Ich bin gespannt wo die Reise hinführt, bei https://gerlent.com und https://glolent.com möchten wir mit unseren Tools und unserer Community die Zukunft des IT-Recruitments aktiv mitgestalten.